Module

Certificate of Advanced Studies (CAS ETH ARC)
CAS ETH ARC in Unternehmensführung

Erstes Semester – Wissensvermittlung

Modul 1: Unternehmung
Markt, Zweck und Geschäftsmodell
Ziel: Modul 1 vermittelt den Teilnehmern die Fähigkeit anhand der Kenntnis der Momentaufnahme der eigenen Unternehmung deren Chancen und Gefahren einzuschätzen.

Das Einführungsmodul «Unternehmung» betrachtet die Rolle von Organisationen im ökonomischen Netz der Märkte und deren Identität. Es stellt die Besonderheiten von Planungsbüros als Dienstleister dar, zeigt verschiedene Unternehmensformen auf und erörtert den Unternehmenszyklus von der Gründung bis zur Nachfolgeplanung. Weiterführend wird sowohl die branchenspezifische Entwicklung von Führungs- und Organisationsmodellen als auch die Problematik des Zugangs zu internationalen Märkten untersucht. Begleitend werden Grundlagen eines allgemeingültigen Geschäftsmodells für Dienstleistungsunternehmen vermittelt und Schlüsselkriterien definiert. 

Modul 2: Akquisition
Kompetenz, Kommunikation und Netzwerk

Ziel: Modul 2 veranschaulicht Prozesse und Instrumente der Akquisition und vermittelt deren Analyse und Einsatz innerhalb der eigenen Unternehmung.

Die Akquisition stellt innerhalb des unternehmerischen Handelns ein eigenes Projekt dar, da unter diesem Begriff alle Aktivitäten zum Erwerb eines Auftrags fallen. Das Modul «Akquisition» fokussiert auf die Vermittlung der Grundkenntnisse im Networking und der professionellen Gesprächsführung. Für beide Instrumente bedarf es der Einschätzung der eigenen Situation bezüglich der Kompetenz, der Ressourcen und der Kundenbeziehung. Das Gespräch ist unmittelbare Interaktion: Alle Beteiligten sind sowohl Adressat als auch tendenziell gleichberechtigte Gesprächspartner. Networking ist erlernbar: Situativer Smalltalk, soziale Kompetenz und gesunde Kommunikationsfähigkeit können trainiert werden. 

Modul 3: Marketing
Planung, Positionierung und Identität
Ziel: Modul 3 zeigt Instrumente des Marketings sowie deren Anwengung in spezifischen Situationen auf.

Marketing bedeutet die Ausrichtung der Unternehmensaktivitäten auf die Bedürfnisse der Märkte. Dabei spielt die Kommunikation zwischen Anbieter, Nachfrager und Konkurrenz die entscheidende Rolle. Im Modul «Marketing» werden die Grundlagen der Marketingplanung für Architekten und Ingenieure aufgezeigt: Es werden die wesentlichen Definitionen gegeben und die Kernaufgaben des Marketings vermittelt. Auf dieser Basis wird die Erstellung eines Marketingplans erläutert und die strategische und operative Marketingplanung detailliert beschrieben. Die Themen Branding und Chancen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Architekten und Planer ergänzen das Modul «Marketing». 

Modul 4: Finanzielle Führung
Kalkulation, Budgetierung und Controlling
Ziel: Modul 4 vertieft die Analyse der finanziellen Ressourcen und die Interpretation der Schlüsselparameter zur aktuellen Situation der eigenen Unternehmung.

Finanzielle Führung heisst, den angestrebten Unternehmens output mit möglichst geringen Kosten zu erreichen und langfristig sichere Vermögens- und Kapitalstrukturen zu schaffen. Zu den Aufgaben der finanziellen Führung im Planungsbüro gehören ein gut strukturiertes Rechnungswesen, eine sorgfältige Kalkulation, eine solide Budgetierung und ein effektives Controllingsystem. Im Modul «Finanzielle Führung» wird auf der Basis eines praxisnahen Aufbaus des Finanzwesens in Architektur- und Ingenieurbüros das dazu notwendige Wissen vermittelt, um professionell und verantwortungsbewusst diese Aufgaben wahrzunehmen.

Modul 5: Informationstechnologie
Strategie, Potenziale und digitale Planung
Ziel: Modul 5 fordert heraus die aktuelle Praxis der IT im Planungsunternehmen zu kennen und sowohl deren spezifischen Anforderungen bewerten als auch eigene Entwicklungsperspektiven ableiten zu können.

IT beschreibt zum einen die Informations- sowie Datenverarbeitung im Unternehmen und zum anderen die dafür benötigten Hard- sowie Softwarekomponenten. Das Modul «Informationstechnologie» fokussiert mögliche Strategien der Unternehmensführung im IT-Bereich. Es steht nicht die Anwendung des einzelnen Programms im Vordergrund, sondern der bewusste Entscheid für oder gegen Komponenten der IT in der eigenen Unternehmung, um hilfreichen Support in der täglichen Arbeit zu erhalten. Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren der Strategie zeigen mögliche Potenziale auf. 

Zweites Semester – Methodisches Vorgehen

Modul 6: Rechtliche Grundlagen
Vergabe, Auftrag und Arbeitsrecht
Ziel: Modul 6 vermittelt den Teilnehmern einen Überblick über die wesentlichen Rechtsgrundlagen zu verschaffen

Das Recht definiert und steuert die Geschäftsbeziehungen des Planungsbüros. Dabei sichert es die Ansprüche und Pflichten der am Planungs- und Bauprozess Beteiligten und setzt den Rahmen für deren unternehmerisches Handeln. Auftrag, Arbeits- und Versicherungsrecht stellen relevante rechtliche Grundlagen eines Planungsbüros dar. Im Modul «Rechtliche Grundlagen» werden die wesentlichen Inhalte eines Planervertrags aufgezeigt, dessen Einbindung ins schweizerische Recht vermittelt, die wichtigen Rechte am Werk vorgestellt und ein Überblick über das Vergaberecht gegeben. Ergänzt wird das Modul durch die unternehmensspezifischen Themen wie zum Beispiel Arbeitsrecht und Versicherungsrecht.

Modul 7: Führung
Zusammenarbeit, Personal und Unternehmenskultur
Ziel: Im Modul 7 definiert man die Anforderungen der Personalführung, mit dem Wissen, dass strukturierte Prozesse zur erfolgreichen Zusammenarbeit und Zielerreichung beitragen.

Wirtschaftliche Veränderungen, Globalisierung, internationale Zusammenarbeit und eine stetige Zunahme der Komplexität von Projekten, Organisationen und Aufträgen bestimmen das heutige Arbeitsumfeld. Das Unternehmen als Ganzes, die Führungskräfte sowie die einzelnen Mitarbeiter müssen sich an diese Veränderungen anpassen, um erfolgreich handeln zu können. Personalführung vermittelt Grundlagen in den Bereichen Führung, Motivation, Personalselektion, Kultur, Change Management und Kommunikation. Hierbei wird auf wichtige Erfolgsfaktoren fokussiert, um das Verständnis der zugrunde liegenden Prozesse zu fördern. 

Modul 8: Organisation
Dienstleistung, Lenkung und Projekt
Ziel: Modul 8 veranschaulicht auf welche Weise eine Arbeitsmethodik einsetzen zu können, die zwischen Unternehmung und Projekt als verbindendes Element steht.

Ein Büro organisieren heisst, zweckmässig interne und projektbezogene externe Abläufe, Prozesse und Standards zusammenzuführen. Es gilt, all diese zuerst zu analysieren und abzubilden, um sie dann zu optimieren. Das Modul «Organisation» stellt die verschiedenen organisatorischen Aufgaben eines Architektur- und Ingenieurbüros dar und zeigt die Verknüpfungen zum Prozessmodell des Projekts auf, um eine ökonomische Bewertung der Dienstleistung einzuschätzen. Grundlagen bilden dabei das Verständnis der Dienstleistungskompetenz, die Kenntnis des Instruments Balanced Scorecard, das Anwenden von SWOT-Analysen und die Theorie des Projektmanagements.

Modul 9: Erfolgsmethoden
Struktur, Wirkung und unternehmerischees Handeln
Ziel: Modul 9 vermittelt, etablierte und erfolgreiche Geschäftsmodelle analysieren, den State of the Art interpretieren und die Schlussfolgerungen auf die eigene Unternehmung anwenden zu können.

Verständliche Strukturen und deren Instrumente lenken die Koordinationsabläufe in einem Planungsbüro entscheidend und bestimmen die Führung mit Wirkung auf die Unternehmung selbst wie auch auf das Projekt. Unternehmerisches Handeln stellt ein Verständigungsmittel zwischen allen Beteiligten dar. Das Modul «Erfolgsmethoden» zeigt anhand von Fallbeispielen das unternehmerische Handeln unterschiedlicher Architektur- und Ingenieurbüros auf und stellt deren Geschäftsmodelle als Ganzes dar. Dabei wird das in den vorangegangenen Modulen Erlernte praxisnah aufgegriffen, verglichen und diskutiert.

Modul 10: Strategie
Versicherung, Robustheit und Flexibilität
Ziel: Modul 10 macht geltend, den Anspruch an die Führungskompetenz des Architekten und des Ingenieurs definieren zu können.

Organisationen operieren mit ihrer Strategie im Hinblick auf eine Zukunft, die sie nicht kennen können; gleichwohl brauchen sie und ihre Steuerung Zukunftsbilder, an denen sie sich orientieren können. Das Modul «Strategien» zeigt auf, wie bewusst multiple Bilder von alternativ für möglich gehaltenen zukünftigen Situationen für die eigene Unternehmung entwickelt werden können. Strategische Prozesse basieren auf Reflexion und Handhabung: So liegen im letzten Modul Ausblick und Rückblick nah beieinander. Abschliessend wird wiederholt auf ein für die Teilnehmer spezifisches Geschäftsmodell eingegangen, das dem Berufsethos der Planer in der Schweizerischen Baukultur entspricht. 

Studienexkursion
Erfahrungsaustausch, Workshop, Trends und Best-Practise
Ziel: Die Studienexkursion gibt Einblick in unterschiedlichste Planungsbüros. Zum Beispiel führt Christian Polke durch das Unternehmen Ingenieure für Gebäudetechnik, Polke-Ziege-von Moos AG.

Die Studienexkursion dauert einen Nachmittag und ist verbindlich. 

Auswahl aus der Referentenliste
Für den Kurs werden ca. 20 Referierende Tageskurse oder Praxisberichte liefern Christian Blum, Stephan Erne, David Fässler, Markus Felber, Dr. Andreas Fischer, Markus Giera, Ulrike Gölker-Zeugin, Elmar Hasler, Paul Hollenstein, Daniel Hunziker, Matthias Kunze, Dr. Andres Pfister, Dr. Christian Neuhaus, Dani Nieth, Harald Müller, Christian Polke, Thomas Spörri, Mike Siering, Elisa Tirendi.

 

-> Kontakt
-> Bewerbung

-> CAS ETH ARC in Unternehmensführung
-> Studienleitung CAS ETH ARC in Unternehmensführung
-> Programm CAS ETH ARC in Unternehmensführung
-> Module CAS ETH ARC in Unternehmensführung
-> Teilnehmende CAS ETH ARC in Unternehmensführung